Vor genau 125 Jahren fuhr die erste Zahnradbahn auf den Pilatus

Am 4. Juni 1889 nahm die Zahnradbahn auf den Pilatus den Betrieb auf. Der Bau der Bahn stellte die Verantwortlichen damals vor grosse Herausforderungen. Zum Jubiläum gewähren die Pilatus-Bahnen nun einen Blick hinter die Kulissen.

Dampflokomotive auf den Pilatus.

Bildlegende: Acht Dampflokomotiven dampften in den Anfangszeiten der Pilatus-Bahnen auf den Pilatus. zvg

Als Vorbild für die Pilatus-Bahn diente die Bahn auf die Rigi: 1871 nahm diese als erste Zahnradbahn Europas den Betrieb auf. Da wollte Luzern nicht hinten anstehen. Man wollte den Hausberg Pilatus ebenfalls nicht mehr mühsam besteigen müssen.

Ein erstes Konzessionsgesuch für die Pilatus-Zahnradbahn scheiterte. Das Trassee von Alpnachstad auf den Pilatus-Kulm war zu steil. Am 24. Juni 1885 erhielt die Bahn dann die Konzession. In nur 400 Arbeitstagen bauten 600 Mann die Bahn. Sie kostete 1,9 Millionen Franken. Die Pilatusbahn-Gesellschaft ging ursprünglich von 15‘000 Passagieren pro Jahr aus. Der Ansturm auf die Bahn war jedoch viel grösser. Man riss sich um die Plätze.

Zum Jubiläum organisieren die Pilatus-Bahnen eine Depotbesichtigung. Ab dem 4. Juni bis Mitte Oktober können Besucherinnen und Besucher jeden Freitag einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Bahndepots in Alpnachstad werfen.