Wachstum in Hochdorf wird eingeschränkt

Das Stimmvolk der Luzerner Seetalgemeinde hat klar entschieden: Die Gemeinde darf nur um maximal 70 Personen pro Jahr wachsen. Der Gemeinderat ist nun gefordert. Eine druckreife Lösung hat er noch nicht, sagt aber: Einen Einwohnerstopp werde es nicht geben.

Video «Wachstum stark eingeschränkt» abspielen

Wachstum stark eingeschränkt

3:49 min, aus Schweiz aktuell vom 9.3.2015

Die Luzerner Gemeinde Hochdorf darf künftig nur noch um 50 bis 70 Personen pro Jahr wachsen. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag die Initiative «Hochdorf wächst langsam» mit 54 Prozent Ja-Stimmen angenommen.

«Hochdorf wächst langsam» - dieser Initiative haben 1480 Personen zugestimmt, 1255 haben sie abgelehnt. In Hochdorf wird damit das Bevölkerungswachstum ausdrücklich im Bau- und Zonenreglement eingeschränkt.

Die Initiative verlangt, dass die Bevölkerung in der 9400-Seelen-Gemeinde im fünfjährigen Durchschnitt nicht mehr als 0,7 Prozent pro Jahr steigen darf. Dies entspricht einer jährlichen Zunahme von maximal 50 bis 70 Personen. In den letzten fünf Jahren lag das Wachstum bei knapp 180 Personen pro Jahr.

Enttäuschter Gemeinderat

Gegen die Initiative wehrte sich der Gemeinderat von Hochdorf. Entsprechend enttäuscht ist Gemeindepräsidentin Lea Bischof: «Es ist ein schwieriges Zeichen, welches nach aussen gesendet wird, aber das Volk hat so entschieden.»

Das Wachstum durch Geburtenüberschuss und Zuwanderung in bestehenden Wohnungen und die Zuzüger in neugebauten Häusern sei nicht beeinflussbar, argumentiere der Gemeinderat im Abstimmungskampf. Er wollte Entwicklungsmöglichkeiten nicht durch zusätzliche Bestimmungen im Baureglement einschränken lassen.

Optimistischer Gewinner

Initiant Beat Meister hingegen ist überrascht vom deutlichen Ja. Er will dem Gemeinderat fünf Jahre Zeit geben, um auf die 0,7 Prozent Wachstum herunterzufahren. Dies ist für Meister realistisch. Andere Gemeinden seien in ihrem Wachstum noch mehr eingeschränkt, sagte er auf Anfrage.