Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Wäschehersteller Calida schreibt erneut Millionen-Gewinn

Der Luzerner Wäschehersteller Calida hat 2013 Marktanteile gewonnen. Mit der Übernahme der Mehrheit am französischen Sportbekleider Lafuma machte Calida auch grössenmässig einen Sprung. Ab 2014 werde Calida den Umsatz mehr als verdoppeln.

2013 konnte Calida den konsolidierten Umsatz um knapp 4 Prozent auf 211 Millionen Franken steigern. Damit habe das Wachstum deutlich über der Entwicklung des Gesamtmarktes gelegen, teilte Calida mit. Beide Marken, Calida und Aubade, hätten zum Wachstum beigetragen. Der operative Gewinn (Ebit) belief sich auf 23,4 Millionen Franken.

Tochterfirma Lafuma im Umbruch

Im Laufe des vergangenen Jahres erhöhte Calida ihre Beteiligung an Lafuma von 15,3 Prozent auf aktuell 59,9 Prozent.

Wie Calida weiter mitteilte, ist die vergrösserte Gruppe insgesamt schuldenfrei und verfügt über knapp 35 Millionen Franken Nettoliquidität.

Das Ziel für Lafuma sei es, im Geschäftsjahr 2014 ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. Lafuma ist finanziell in Schieflage. Im Zug der Übernahme durch Calida ist vorgesehen, dass bei Lafuma 150 Stellen abgebaut werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.