Zum Inhalt springen

Wahlen Regierungsrat Zug CVP peilt dritten Sitz an

Die CVP des Kantons Zug nominiert einstimmig ihre beiden bisherigen Regierungsräte Martin Pfister, Gesundheitsdirektor, und Sicherheitsdirektor Beat Villiger für die Wahlen vom 7. Oktober.

«Aufgrund unserer Parteistärke stehen uns zwei Sitze in der siebenköpfigen Regierung zu», sagt Parteipräsident Pirmin Frei, «aber wegen der neuen Ausgangslage sehen wir unsere Chancen auf einen weiteren Sitz.» Gemeint ist die Doppelvakanz der FDP, die ihre beiden Regierungsräte ersetzen muss. Die CVP will deshalb in die Offensive.

Suche nach weiteren Kandidaten

Die CVP-Delegierten haben die Parteileitung ermächtigt, eine weitere Kandidatin oder einen weiteren Kandidaten zu suchen. «Wir führen intensive Gespräche, aber es konnte sich noch niemand zu einer Kandidatur durchringen», sagt Frei gegenüber Radio SRF.

Auf die Frage, ob man gezielt eine Frau suche, sagt Frei: «Wir sind offen, es wäre wünschenswert, aber kein ‹must›». Entscheidend sei die Polit-Erfahrung auf kantonaler Ebene. «Wir sind überzeugt, dass wir eine geeignete Person vorschlagen können», sagt Frei, die Gespräche seien fortgeschritten. Die CVP will am 2. Mai eine allfällige dritte Regierungsratskandidatur nominieren.

Die aktuelle Zusammensetzung der Zuger Regierung: je zwei Sitze für die CVP, FDP und SVP sowie einen Sitz für die Alternativen-die Grünen.

Martin Pfister, CVP, Gesundheitsdirektor

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Martin Pfister, CVP, Gesundheitsdirektor

Er ist 54 Jahre alt, verheiratet und wohnt mit seiner Familie in der Gemeinde Baar. Martin Pfister studierte Geschichte und Germanistik. Vor seinem Eintritt in den Regierungsrat im Jahr 2016 arbeitete er als Geschäftsführer von Verbänden.

Beat Villiger, CVP, Sicherheitsdirektor

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Beat Villiger, CVP,  Sicherheitsdirektor

Der 60-Jährige ist seit 2007 in der Zuger Regierung, 2013/14 war er Landammann. Beat Villiger wohnt in Baar, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Vor seiner Regierungstätigkeit führte der ehemalige Gemeindeschreiber ein eigenes Treuhandbüro.

SRF 1, Regionaljournal Zentralschweiz, 6:32 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.