Wegen Norovirus helfen Soldaten im Altersheim in Schwyz

Nachdem im Alterszentrum Acherhof in Schwyz der Norovirus und die Grippe ausgebrochen sind, unterstützen zehn Soldaten das Personal des Heims.

Im Alterszentrum betreuen 130 Personen rund 100 Bewohnerinnen und Bewohner. Ein Teil der Bewohner sowie mehrere Angstellte seien seit einigenTagen krank, sagte Stefan Hofer vom Führungsstab der Armee, auf Anfrage der sda. Die Durchdiener seien darum seit Dienstag im Bereich der allgemeinen Pflege tätig.

Die Armeeangehörigen der Sanitätsschulen seien dank ihrer Ausbildung und einem bestandenen Pflegepraktikum bestens für diese Aufgabe geeignet, schreibt die Armee. Einsätze der Armee in Altersheimen seien keine Seltenheit. Dies habe es bei entsprechenden Anfragen schon früher mehrmals gegeben, sagte Hofer.