Weggiser lehnen Zone für preisgünstigen Wohnraum ab

Die attraktive Wohnlage der Gemeinde Weggis wirkt sich auf die Bauland- und die Immobilienpreise aus. Neue Mietwohnungen liegen meist im obersten Preissegment. Trotzdem lehnten die Stimmberechtigten eine Zone für preisgünstigen Wohnraum ab.

Luftbild der Gemeinde Weggis

Bildlegende: Weggis erhält keine Zone für preisgünstigen Wohnraum. zvg

Das Weggiser Stimmvolk hat am Sonntag drei von sechs Teilvorlagen der Ortsplanungsrevision 2012 abgelehnt. Auch Umzonungen im Wohn- und Arbeitsgebiet inklusive der Schaffung einer Zone für preisgünstigen Wohnraum wurde mit 947 zu 751 Stimmen abgelehnt. Der Gemeinderat wollte Bedingungen  für ein massvolles Wachstum schaffen. Mit einer Zone für preisgünstigen Wohnraum sollten familienfreundliche Bedingungen geschaffen  und die soziale Durchmischung gefördert werden

Mit 1084 zu 586 Stimmen sagten die Stimmberechtigten hingegen Ja zur Ein- und Umzonung für öffentliche Zwecke sowie für den Ortsbildschutz Rigi Kaltbad. Auch die Einzonungen für Sport-, Freizeit- und Erholungsanlagen, sowie  die Umzonungen von der Landwirtschaftszone 1 in die Landwirtschaftszone 3 wurden angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 61 Prozent.