Weiher auspumpen, um gewappnet zu sein

In der Luzerner Gemeinde Kriens laufen die Aufräum- und Sicherungsarbeiten nach den starken Regenfällen vom letzten Montag weiter: Am Wochenende wurde aus einem Weiher Wasser abgepumpt, damit die verstopften Abläufe freigelegt werden können.

Ein verstopfter Weiher wird mit drei Pumpen ausgepumpt.

Bildlegende: Drei Pumpen liefen während Stunden auf Hochtouren, um Wasser aus dem Bellenweiher abzupumpen. zvg

Wie die Gemeinde mitteilte, wurden die Abpumparbeiten zusammen mit dem Zivilschutz (ZSO Pilatus) durchgeführt. Dieser stand mit rund 40 Personen im Vierschichten-Betrieb im Einsatz. Beim randvollen Bellenweiher im Rappentobel wurden drei Pumpen eingesetzt. Der Weiher wurde einst von der Bell Maschinenfabrik für Turbinentests genutzt.

Die Statik der Mauer des Weihers sei aber nicht gefährdet, schreibt die Gemeinde. Das könnte sich jedoch bei weiteren Regenfällen ändern. Deshalb müsse der Abfluss freigelegt werden. Nach Angaben der Gemeinde sind die Bachläufe weitgehend von Geröll und Schwemmholz befreit. Somit sei bei allfälligen starken Regenfällen in den nächsten Tagen nicht mit Problemen zu rechnen.

Mindestens bis am 25. Juli gesperrt bleibt die Hergiswaldstrasse. Sie wurde am vergangenen Montag an mehreren Stellen verschüttet. Hergiswald kann deshalb nur via Malters erreicht werden.