Wylpark Hergiswil Wenig Widerstand gegen neuen Dorfkern

Nur drei Einsprachen gingen gegen den Gestaltungsplan für das Bauprojekt Wylpark im Dorfzentrum ein.

Architekturmodell

Bildlegende: Vier Neubauten bilden den Wylpark in Hergiswil. Visualisierung Burch und Partner Architekten

Das neu geplante Dorfzentrum in der Nidwaldner Gemeinde Hergiswil stösst bisher auf grosse Akzeptanz. Gegen den Gestaltungsplan gingen lediglich drei Einsprachen ein, wie Gemeindepräsident Remo Zberg auf Anfrage sagte. Bei den Einsprachen gehe es um Parkplätze, den Individualverkehr und den Langsamverkehr.

Mit dem Wylpark plant die Gemeinde Hergiswil ein neues Dorfzentrum. Insgesamt neun ältere Häuser sollen abgerissen und durch vier grössere Neubauten ersetzt werden. In diesen sind gut 50 Wohnungen, Gewerbe- und Ladenflächen sowie ein unterirdisches Parkhaus geplant. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 65 Millionen Franken.

Bevölkerung ist gespannt

Hergiswil habe keinen eigentlichen Dorfkern, sagt Remo Zberg. Mit dem Wylpark entstehe aber ein Dorfzentrum. Daran sei die Bevölkerung interessiert. Das erkläre vermutlich auch, weshalb das Projekt bisher nur geringen Widerstand erfahre. Läuft alles nach Plan, kann der Gestaltungsplan im Herbst der Nidwaldner Regierung zur Genehmigung vorgelegt werden. Danach wird das eigentliche Bauprojekt aufgelegt. Baubeginn ist für den Wylpark frühestens 2019, fertig dürfte die Überbauung nicht vor 2021 sein.