Premiere am Luzerner Theater Wenn Max Frisch auf Gustav Mahler trifft

Der Schweizer Autor Max Frisch trifft auf den österreichischen Komponisten Gustav Mahler. Am Luzerner Theater wird die Erzählung «Der Mensch erscheint im Holozän» mit der zehnten Sinfonie von Gustav Mahler verwoben. Dies sorgt für einen beeindruckenden Theater- und Konzertabend.

Auf der Bühne des Luzerner Theaters treffen Schaupieler Adrian Furrer und das Luzerner Sinfonieorchester aufeinander.

Bildlegende: Schauspieler Adrian Furrer und das Luzerner Sinfonieorchester in der Inszenierung «Der Mensch erscheint im Holozän». Luzerner Theater/Ingo Höhn

  • Die Idee Frisch und Mahler zusammen zu bringen, stammt vom Regisseur Felix Rothenhäusler und dem Dirigenten Yoel Gamzou
  • Yoel Gamzou gilt als Mahler-Ausnahmetalent. 2010 – mit anfangs 20 – vervollständigte er Gustav Mahlers unvollendete 10. Sinfonie und sorgte damit für Furrore
  • In «Der Mensch erscheint im Holozän» am Luzerner Theater hört man Ausschnitte davon

«Der Mensch erscheint im Holozän» erzählt von Herrn Geiser und seinem Kampf gegen das Vergessen. Die Angst, sein Gedächtnis zu verlieren, mündet in einer Wissbegierde. Er liest und notiert sich alles was ihm wichtig erscheint. Auf der schlichten und kargen Bühne des Luzerner Theaters wird Herr Geiser von Adrian Furrer eindrücklich dargestellt. Herr Geiser hält einen Monolog und macht dabei unendlich lange Aufzählungen, über alles was er weiss.

Zusammenspiel von Orchester und Schauspiel

Mit dem Orchester, welches im Laufe der Aufführung auf die Bühne kommt, bekommt das Wissen von Herr Geiser hörbar Risse. Die Katastrophe naht und endet mit einem Hirnschlag und Sprachlosigkeit.

Ab da übernimmt die Musik – präzis und intensiv gepielt vom Luzerner Sinfonieorchester an der Premiere unter der Leitung von Winston Dan Vogel.

Gustav Mahlers 10. Sinfonie – ein apokalyptisches Werk – und Max Frischs Erzählung befruchten sich gegenseitig. Mit der Verknüpfung der beiden Werke entsteht auf der Bühne des Luzerner Theaters etwas extrem Existenzielles und Emotionales.