Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Wenn Meerjungfrauen im Hallenbad auftauchen

Eine Luzerner Schwimmlehrerin macht Träume wahr: Sie verwandelt kleine Mädchen in Meerjungfrauen. Sie bringt damit einen neuen Trend in die Schweiz, das «Mermaiding».

Legende: Video Meerjungfrauen im Hallenbad abspielen. Laufzeit 2:51 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.04.2014.

In einem ganz normalen Hallenbad in Willisau verwandeln sich an einem Samstagnachmittag ganz normale Mädchen und Jungen in Meerjungfrauen und Meermänner. Schön geschminkt steigen sie in eine Monoflosse, an der ein grosser Strumpf befestigt ist: fertig ist das Fabelwesen.

Den Trend erfunden hat eine Tauchlehrerin auf den Philippinen. Auch in Deutschland hat das sogenannte Mermaiding schon begeisterte Fans. Und jetzt hat die Schwimmlehrerin Nadja Peter den Trend in die Schweiz gebracht. An verschiedenen Events und Kursen zeigt sie den Kindern, wie sie mit den ungewohnten Flossen schwimmen können. «Die Bewegung kommt aus dem Bauch heraus, und aus der Hüfte und am Schluss braucht es noch einen kleinen Kick mit den Füssen», erklärt Peter. Sie demonstriert im Wasser, wie der Meerjungfrauenschwumm geht. Die Kinder lernen schnell. Und auch die Schwimmstunde ist schnell vorbei. «Super», sagen die einen, «komisch», die andern. Einig sind sich aber alle, dass die Lektion als Meerjungfrau Spass gemacht hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.