Hug AG verlegt Produktion Wernli-Guetzli werden künftig in Malters gebacken

Die Luzerner Grossbäckerei Hug hat entschieden, den Produktionsstandort von Trimbach nach Malters zu verlegen.

Förderband mit Backwaren darauf - eine Frau überwacht den Prozess.

Bildlegende: Der Backwarenhersteller Hug will seine Produktion in Malters konzentrieren. Keystone

Die Hug AG teilte am Mittwoch mit, sie werde das Werk in Trimbach 2020/21 nach Malters verlegen. Der Hauptstandort könne dadurch mit modernsten Produktionsanlagen ergänzt werden.

15 Stellen werden abgebaut

Gemäss Hug werden in die Zusammenlegung der beiden Fabriken 50 Millionen Franken investiert. Das Unternehmen will mit dieser strategischen Massnahme die Effizienz und die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Das Unternehmen geht davon aus, dass durch Synergien rund 15 Stellen wegfallen werden.

Die frühe Ankündigung der Verlegung ermögliche es den Mitarbeitenden in Trimbach, ihre berufliche Zukunft zu überdenken und zu planen, schreibt Hug. Das Unternehmen werde die Betroffenen beraten und begleiten. Dank Pensionierungen und beruflichen Neuausrichtungen in den nächsten drei Jahren solle es nur in vereinzelten Fällen zu Kündigungen kommen.

Auch wenn die Fabrik in Trimbach geschlossen wird, die Marke Wernli bleibt bestehen, die Guetzli kommen einfach aus der Produktions-Anlage in Malters.

Grossbäckerei Hug

Die Hug AG hat total 340 Vollzeitstellen. 126 davon befinden sich in Trimbach, wo 136 Personen arbeiten. Hug hatte den Biscuit-Bäcker Wernli 2008 übernommen. Ein dritter Produktionsstandort befindet sich in Willisau. 2016 hatte die Hug AG einen Umsatz von 113,5 Millionen Franken erwirtschaftet.