Winteruniversiade 2021 kommt in die Zentralschweiz

Am Samstagabend fiel in Brüssel der definitive Entscheid: Luzern und die Zentralschweiz werden Austragungsort der Winteruniversiade 2021. Die Vorbereitungen für den zweigrössten Wintersportanlass der Welt gehen bereits los.

Ein Foto im Winter von Luzern mit Pilatus im Hintergrund in der Abenddämmerung.

Bildlegende: Luzern und die Zentralschweiz werden die Studentenspiele ausrichten. ZVG

«Wir schnaufen jetzt nur kurz durch. Es geht nun gleich weiter mit den Vorbereitungen: Wir brauchen OKs, die sich gewöhnt sind Sportanlässe durchzuführen. Ausserdem müssen wir Test-Events machen, um zu beweisen, dass die Infrastruktur funktioniert», sagt Urs Hunkeler, Leiter des Bewerbungskommitees.

Die Freude sei gross, dass es nun geklappt habe und man sei sich sicher, dass dieser Grossanlass der Region einiges bringe, sagt Hunkeler weiter. Eine Studie der Hochschule Luzern geht von einer Wertschöpfung von 70 Millionen Franken aus.

«Die mediale Beachtung der Winteruniversiade ist sicher nicht vergleichbar mit einer Ski-WM. Aber die 1600 Athletinnen und Athleten sind alles junge Studentinnen und Studenten, die auf Social Media gut vernetzt sind. Deshalb wird dieser Anlass sicher von sehr vielen jungen Leuten in aller Welt wahrgenommen werden», und dies sei ein guter Werbeeffekt, sagt der Tourismusexperte der Hochschule Luzern, Jürg Stettler.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr)