«Wir mischen die Kammermusikwelt in der Schweiz auf»

In Andermatt findet zum ersten Mal das Osterfestival statt. Am 11-tägigen Festival sind Werke von Mozart und Bach zu hören, aber auch ungewohnt moderne Klänge. Für diese ist unter anderem das NEXUS-Holzbläserquintett besorgt.

5 Holzbläserinnen und Holzbläser stehen vor einer Bahnlinie.

Bildlegende: Sie spielen im NEXUS-Holzbläserquintett: Nicola Katz, Annatina Kull, Sandro Blank, Marita Kohler, Maurus Conte (v.l.n... zvg

Das NEXUS-Holzbläserquintett wurde 2010 in Luzern gegründet. Es besteht aus Absolventinnen und Absolventen der Musikhochschulen Zürich, Luzern und Basel. Die Besetzung besteht aus fünf Rohrblattinstrumenten (Oboe, Klarinette, Saxofon, Bassklarinette und Fagott).

«Diese Besetzung ist meines Wissens einzigartig in der Schweiz», sagt Sandro Blank, Saxofonist beim NEXUS-Holzbläserquintett. So einzigartig, dass es auch schon vorgekommen ist, dass die Formation an Kammermusikwettbewerben nicht zugelassen wurde. «Es hiess, wir seien keine klassische Besetzung.»

Die Formation ist auf alte und neue Musik spezialisiert. Sie seien alles Liebhaber von Barockmusik, von Bach oder Vivaldi. «Gleichzeitig sind wir Fans von neuer, experimenteller Musik», sagt Sandro Blank, der im schwyzerischen Lachen aufgewachsen ist.

Das NEXUS-Holzbläserquintett mische die Kammermusikwelt zünftig auf. «Wir hoffen, dass künftig auch weitere Musikstudentinnen und Musikstudenten Gefallen finden werden an dieser Besetzung und es weitere solche Formationen gibt.»