Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Wir wünschen uns rasch einen neuen Betreiber für die Bahn»

Für die Panoramawelt Lungern-Schönbühl wurde in dieser Woche das Insolvenzverfahren eröffnet. Die Gemeinde Lungern und die Korporation hoffen, dass sich bald ein neuer Investor findet, um den Betrieb der Bahn wieder aufzunehmen. Noch gibt es keine konkreten Interessenten.

Die Talstation der Bahn in Lungern, welche seit mehr als einem Jahr still steht.
Legende: Die Talstation der Bahn in Lungern, welche seit mehr als einem Jahr still steht. SRF

«Konkret gemeldet hat sich bislang noch niemand, der Interesse daran hat, den Betrieb der Bahn wieder aufzunehmen», sagt Gemeindepräsident Josef Vogler gegenüber Radio SRF. Allerdings sei ja erst das Insolvenz-Verfahren angelaufen. Man hoffe und warte also noch. Interessiert an einem weiteren Betrieb wäre auch die Korporation (Teilsame Lungern), welche das Land besitzt.

Falls sich in den nächsten ein bis zwei Jahren niemand meldet, besteht die Gefahr, dass die Bahnen (Gondelbahn, Sessellift, zwei Bügellifte und ein Kinder-Skilift) rückgebaut werden müssen. Für die Kosten müsste als Grundeigentümerin wohl die Korporation Teilsame Obsee aufkommen. Die Kosten könnten bis zu mehreren Millionen Franken betragen: «Das könnten wir alleine nicht stemmen», sagt Korporations-Präsident Hans Urs Bürgi.

Noch besteht aber Hoffnung: Jetzt, wo das Insolvenz-Verfahren angelaufen ist, könnten sich allfällig interessierte Investoren melden. Die Gemeinde Lungern könnte sich durchaus vorstellen, die Wiederaufnahme des Betriebes mit einem kleineren Geldbetrag zu unterstützen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.