Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Wirtschaft wächst im Urserntal dank Sawiris-Resort

Wie hat sich das Urserntal von 2005 bis 2014 wirtschaftlich entwickelt? Antwort auf diese Frage gibt eine Studie, die die Urner Kantonalbank in Auftrag gegeben hat. Das erwünschte wirtschaftliche Wachstum habe um Andermatt eingesetzt. Einige Effekte seien jedoch kritisch zu beurteilen.

Blick auf das Urserntal im Kanton Uri.
Legende: Laut der Urner Kantonalbank geht die Entwicklung im Urserntal in die richtige Richtung. SRF/Christian Oechslin

Vor zehn Jahren hat der ägyptische Investor Samih Sawiris seine Pläne für das Tourismusresort in Andermatt bekannt gegeben. Die Studie der Urner Kantonalbank zeigt nun, dass damit im Urserntal eine Trendwende eingesetzt hat mit einem ökonomischen Wachstum auf fast allen Ebenen.

Die Studie zeige weiter, dass sich das Urserntal und das Tourismusresort gut behauptet hätten, sagt Urs Traxel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Urner Kantonalbank. Die Zahl der Logiernächte habe zugenommen. In diesem Zusammenhang seien auch die Umsatz- und Beschäftigungszahlen im Tourismus gestiegen.

Damit habe sich auch die Bevölkerungszahl in Andermatt nach oben entwickelt, insbesondere bei den 20- bis 64-Jährigen. Ausserdem stieg die Zahl der Beschäftigten von 958 (2005) auf 1‘250 (2014).

Fakten statt Gerüchte

Bis jetzt habe es noch keine Fakten gegeben, die die wirtschafltiche Entwicklung im Urserntal seit dem Entstehen des Tourismusresorts von Samih Sawiris belegen. Mit dieser Studie könne man diese Fakten nun mit konkreten Zahlen unterlegen.

Allerdings gebe es auch Effekte im Urserntal, die kritisch zu beobachten seien. Dazu zähle die Preisentwicklung bei den Immobilien. Im Vergleich zum übrigen Kanton Uri wie auch zur Schweiz seien die Preise für Eigentumswohnungen in Andermatt überdurchschnittlich angestiegen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.