Zum Inhalt springen

Immobilienmarkt Wohnungspreise sind in Luzern am stärksten gestiegen

In Luzern sind die Wohnpreise am stärksten gestiegen; der Bezirk Höfe und Zug sind am teuersten für einen Hauskauf.

Ein Quadratmeter Wohnfläche kostet in der Stadt Luzern mit 8500 Franken 82 Prozent mehr als noch im Jahr 2007.

Das teuerste Pflaster aber ist Zürich mit 12'250 Franken für einen Quadratmeter. Dies geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Immobilienreport der ETH Zürich und des Internetvergleichsdienstes Comparis hervor.

Neu in den Top-10 sind dieses Jahr auch die Zentralschweizer Regionen Sursee, Hochdorf und March. Hauskäufer müssen in den Bezirken Höfe, Meilen und Zug am tiefsten ins Portemonnaie greifen. Der Angebotspreis für ein mittelgrosses Haus beträgt dort mindestens zwei Millionen Franken. Ein vergleichbares Haus bekommt man im günstigsten Bezirk Porrentruy im Jura für 350'000 Franken.