Wolf zieht durch die Zentralschweiz

In Emmetten im Kanton Nidwalden hat wahrscheinlich ein Wolf in der Nacht auf Freitag acht Schafe gerissen. Dasselbe Tier soll am Vortag bei Isleten in Uri unterwegs gewesen sein. Die DNA soll nun Gewissheit bringen.

Video «Wolf riss acht Schafe» abspielen

Wolf riss acht Schafe

3:06 min, aus Schweiz aktuell vom 5.6.2015

Die Schafe waren in Emmetten in einem rund 1,5 Hektar grossen Gehege mit total 34 Tieren. Vier Schafe starben bei der Attacke, vier weitere wurden verletzt und vom Wildhüter erlöst. Fabian Bieri, Abteilungsleiter Jagd und Fischerei beim Kanton Nidwalden, bestätigt gegenüber Radio SRF eine Meldung der Nachrichtenagentur sda.

Gemäss dem Rissbild handelte es sich «mit grösster Wahrscheinlichkeit» um einen Wolf, sagte Bieri. Gewissheit soll die Auswertung von DNA-Spuren bringen.

Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um den Wolf handelt, der vorher im Kanton Uri bei Isleten gesichtet und fotografiert worden ist.

Schafhalter sind informiert

Die Behörden von Uri und Nidwalden benachrichtigen als Vorsichtsmassnahme Bauern und Schafhalter.

Wo sich der Wolf jetzt aufhalte, sei schwer zu sagen, sagte Bieri. Die Tiere verfügten über sehr grosse Einzugsgebiete. Letztmals wurde in der Zentralschweiz ein Wolf im Kanton Schwyz nachgewiesen.