Zahl der Arbeitslosen in der Zentralschweiz steigt

Im September ist die Zahl der Arbeitslosen in der Zentralschweiz um 2,9 Prozent auf 7782 Personen angestiegen. Betroffen waren alle Kantone ausser Zug.

RAV Arbeitslosenzentrum des Kantons Luzern

Bildlegende: Bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren der Zentralschweiz waren im September 7781 Personen gemeldet. SRF

Die grösste Zunahme mit 185 Personen registrierte der Kanton Luzern mit den meisten Arbeitslosen in der Zentralschweiz. Hier waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) 4413 Arbeitslose registriert, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Donnerstag mitteilte.

In Zug sank die Zahl der Arbeitslosen um 34 auf 1453 Personen. In Schwyz lebten 1376 (+33), in Nidwalden 243 (+14), in Obwalden 161 (+15) und in Uri 135 (+12) Arbeitslose.

Trotz weniger Arbeitslosen, weist der Kanton Zug die höchste Arbeitslosenquote der Zentralschweiz aus, nämlich 2,3 Prozent. Danach folgen die Kantone Luzern (2,1), Schwyz (1,6), Nidwalden (1,0), Obwalden (0,8) und Uri (0,7). Uri weist weiterhin die tiefste Quote der Schweiz aus. Die höchste Quote hat Genf mit 5,6 Prozent. Der Landesdurchschnitt betrug im September unverändert 3,2 Prozent.