Zebi: Besonders die Technischen Berufe werben um Lehrlinge

Auf der Luzerner Allmend ist die Zentralschweizer Bildungsmesse (Zebi) eröffnet worden. Mehr als 150 Aussteller präsentieren 120 Berufe aus 22 Berufsfeldern. Die Messe dauert bis zum 12. November 2013.

Jugendliche vor dem Luzerner Messegebäude, in dem die Zebi stattfindet.

Bildlegende: Die Zebi richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler - aber auch an Erwachsene. SRF

Die Zebi legt heuer einen Schwerpunkt auf das Thema Berufsmatura: Bei einem Parcours erhalten Jugendliche Informationen zur Berufsmatur und Absolventen sprechen über ihre Erwartungen und Erfahrungen. Ausserdem stehen zwei Podiumsveranstaltungen zum Thema auf dem Programm.

Technische Berufe haben es schwerer

Wo die Bäcker/KonditerInnen mit selbstgebackenen Broten und die Fleischfachleute mit Würstchen locken können, haben es andere Berufe schwerer. Besonders in den Bereichen Architektur, Baugewerbe und in der technischen Branche, gab es in den vergangenen Jahren jeweils mehr Lehrstellen als Lehrlinge. So werben beispielsweise die Bauzeichner aktiv mit einer neuen Website und einer Informationsbroschüre.

Printmedienverarbeiterin Jennifer Müller stellt interessierten Jugendlichen ihren Beruf vor.

Bildlegende: Printmedienverarbeiterin Jennifer Müller stellt interessierten Jugendlichen ihren Beruf vor. SRF

Weniger Andrang herrscht unter anderem auch am Stand von Lehrtochter Jennifer Müller. Sie ist in der Lehre zur Printmedienverarbeiterin: "Viele Jugendliche kennen meinen Beruf noch gar nicht. Ich versuche, sie anzusprechen und ihnen zu erklären, was ich genau mache. Mir gefällt mein Beruf."

Auch Angebote für Erwachsene

Für Erwachsene hält die Zebi Informationen über rund 600 Weiterbildungsangebote bereit. Am Sonntag stellen zahlreiche Universitäten, Pädagogische Hochschulen und Fachhochschulen ihr Studienangebot vor. Die Zebi dauert noch bis am Dienstag, 12.11.