Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Zehn Kilometer Stau vor Luzern nach zwei Unfällen

Auf der Autobahn A2 hat sich am Dienstagmorgen der Verkehr in Richtung Süden auf zehn Kilometern gestaut. Der Grund waren zwei Unfälle im Morgenverkehr ohne Verletzte. Die Autofahrer mussten sich rund zwei Stunden lang gedulden.

Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen auf der A2.
Legende: Dieser und ein weiterer Unfall auf der A2 lösten einen zehn Kilometer langen Stau aus. zvg

Der erste Unfall ereignete sich kurz nach sieben Uhr bei Emmen Nord: Drei Autos kollidierten, ein viertes wollte ausweichen und prallte mit einem Lastwagen zusammen, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von 43'000 Franken. Von drei Fahrspuren wurden zwei vorübergehend gesperrt.

Viele wichen auf Hauptstrassen aus

Rund eine Stunde später prallten auf der Höhe der Einfahrt Rothenburg zudem ein Auto und ein Lastwagen zusammen. Auch hier gab es keine Verletzten. Nach dem Unfall wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Als Folge der beiden Unfälle stauten sich auf der Autobahn in Richtung Süden die Fahrzeuge auf einer Länge von rund zehn Kilometern. Für ein Durchkommen mussten sich die Auto- und Lastwagenfahrer laut TCS zeitweise knapp zwei Stunden gedulden. Auch auf den umliegenden Hauptstrassen im Norden von Luzern kam es zu längeren Staus.

Reisenden aus Richtung Basel und Bern mit dem Ziel Süden wurde empfohlen, über Zürich zu fahren. Die Staus lösten sich im Verlauf des Morgens wieder auf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.