Zentralschweizer Innovationspreis geht nach Rain

Die Jenny Science AG aus dem luzernischen Rain wird für einen speziellen Motor ausgezeichnet. Mit dem sogenannten «Linearmotorschlitten» werden beispielsweise in der Uhrenindustrie Zifferblätter eingesetzt.

Der ausgezeichnete Motor der Jenny AG, der optisch dem Gleiter einer Schublade gleicht.

Bildlegende: Die ausgezeichnete Erfindung der Jenny AG, welche in der Uhren- oder Elektroindustrie eingesetzt wird. ZVG

Der Innovationspreis wird von der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ vergeben. Sie prämiert dieses Jahr eine Entwicklung der Jenny Science AG, welche in der Präszisionsindustrie verwendet werden kann.

Der prämierte Motor sei in der Lage, Kräfte zu spüren und somit Bewegungen nicht nur auszuführen, sondern gleichzeitig auch zu kontrollieren, heisst es in der Mitteilung der IHZ. Damit erkenne der Motor beispielsweise, ob ein Bauteil wie das Zifferblatt fehle oder ob es sich verklemmt habe. Zudem sei der Motor schnell und nütze sich im Gegensatz zu herkömmlichen Modellen kaum ab.

Diese Innovation prämiert die Jury der Zentralschweizer Industrie- und Handelskammer nun mit dem Innovationspreis 2015, der mit 10'000 Franken dotiert ist.