Zentralschweizer Kantone vergeben Preisgeld für innovative Ideen

Die sechs Zentralschweizer Kantone wollen kleine und mittlere Unternehmen dazu motivieren, neue Ideen umzusetzen. Dafür wollen sie solche Ideen jährlich mit insgesamt 60'000 Franken unterstützen.

Die Hochschule Luzern Technik und Architektur in Horw.

Bildlegende: Innovative Ideen nicht zuletzt von jungen Menschen aus dem Umfeld der Hochschule Luzern sollen gefördert werden. zvg

«Zentralschweiz innovativ» heisst das Programm, das der Innovations Transfer Zentralschweiz ITZ im Auftrag der sechs Zentralschweizer Kantone nun umsetzen soll. Die Idee dahinter liegt auf der Hand: Was heute als neue Idee lanciert wird, soll künftig auch Wertschöpfung in der Zentralschweiz generieren - beispielsweise neue Arbeitsplätze - und so die Volkswirtschaft beleben.

Man habe festgestellt, dass gerade auch junge Leute im Umfeld der Luzerner Hochschulen viele gute Ideen hätten, ihnen aber das Geld fehle, um diese auch umzusetzen, erklärt ITZ-Geschäftsführer Bruno Imhof.

Deshalb soll eine Jury nun vier Mal im Jahr eine besonders gute neue Idee mit 15'000 Franken honorieren.

Natürlich könne man dieses Preisgeld nicht an die Erwartung knüpfen, dass die Idee auch in der Zentralschweiz umgesetzt werde, erklärt Imhof. Auf der anderen Seite sei er von den guten Standortfaktoren hier überzeugt. Er geht davon aus, dass ein grosser Teil dieser Preisgelder deshalb auch in der Zentralschweiz investiert werden.

Das Finanzierungsprogramm ist vorderhand auf vier Jahre beschränkt, dann wollen die Verantwortlichen Bilanz ziehen.