Zentralschweizer Schwinger am Eidgenössischen: Adi Laimbacher

Ende August heisst es wieder «Sägemehlring frei» für die Bösen. Vom 30. August bis zum 1. September findet in Burgdorf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest statt. Mit dabei ist auch der Schwyzer Adi Laimbacher.

Adi Laimbacher besiegt einen Gegner im Sägemehlring und wirft die Hände in die Luft.

Bildlegende: Adi Laimbacher hat schon 90 Kränze gewonnen. Keystone

Adi Laimbacher ist gelernter Zimmermann und Vater von drei Kindern. In seiner Karriere war er immer vorne mit dabei und kann bis heute insgesamt 20 Kranzfestsiege und 90 Kränze auf seinem Konto verbuchen.

«Mittlerweile gehöre ich zur älteren Garde, aber mir läuft es immer noch gut. Dieses Jahr war ich bisher konstant vorne mit dabei und konnte immer Kränze gewinnen. Es kann schon noch etwas drin liegen am Eidgenössischen», so Adi Laimbacher gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Allerdings sei die Konkurrenz aus Bern momentan einfach sehr stark. Zwar müssten die Berner Kilian Wenger und Matthias Sempach mit grösserem Druck klar kommen, aber diese seien halt auch teilweise fast zehn Jahre jünger. «Ein wirklich harter Brocken ist vor allem Christian Stucki, er ist sehr schwer zu schlagen», so Laimbacher weiter.