Zentralschweizer Ski-Cracks bereit für die neue Saison

In zwei Wochen startet der Skiweltcup mit einem Riesenslalom in Sölden. Im Skizirkus mit dabei sind auch diverse Skifahrer und Skifahrerinnen aus der Zentralschweiz. Sie sind bereit für die neue Saison und freuen sich besonders auf die Olympischen Winterspiele in Sotschi.

Wendy Holdener (links) und Michelle Gisin bei der Materialabgabge von Swiss Ski.

Bildlegende: Wendy Holdener (links) und Michelle Gisin bei der Materialabgabge von Swiss Ski. SRF

Für den Saisonauftakt im Österreichischen Sölden ist als einzige Zentralschweizerin bis jetzt Dominique Gisin nominiert. Für die meisten Ski-Cracks aus der Zentralschweiz geht die Saison aber erst im November los. So auch für Michelle Gisin. Die 19-jährige Engelbergerin startet in ihre zweite Weltcupsaison. «Diese Saison wird schwieriger, da ich die Resultate der letzten Saison bestätigen muss», sagt Michelle Gisin gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Während es bei Michelle Gisin und dem gesamten Frauenteam letzte Saison gut lief, ist das letzte Jahr für die Männer zum Vergessen. Auch für den Hergiswiler Reto Schmidiger, der sich viel vornahm, wenig davon jedoch gelang. «Es fehlte an nichts Konkretem. Ich muss bloss weiter an mich glauben und trainieren, dann kommen die guten Resultate von alleine», ist Reto Schmidiger überzeugt.

Insgesamt starten im Weltcup zwölf Zentralschweizer Ski-Profis.