Zentralschweizer Skifahrerinnen sind nach Super-G enttäuscht

Aus Zentralschweizer Sicht verlief das erste Rennen der Ski Weltmeisterschaft 2013 nicht wunschgemäss. Die Schwyzerin Fabienne Suter fuhr auf den 5. Rang und die Obwaldnerin Dominique Gisin klassierte sich auf dem 10. Platz. Lara Gut holte aber für die Schweiz Silber.

Fabienne Suter während ihrer Fahrt an der Ski WM 2013.

Bildlegende: Die Schwyzerin Fabienne Suter fuhr an der Ski WM 2013 im Super-G auf den fünften Rang. Keystone

Fabienne Suter aus Sattel im Kanton Schwyz ging als Medaillenhoffnung in den Super-G der Ski Weltmeisterschaft in Schladming. Aus Schweizer Sicht fuhr sie diesen Winter am stärksten in dieser Speed-Disziplin. Doch mit 86 Hundertstelsekunden Rückstand auf die Siegierin Tina Maze, wurde Suter nur Fünfte.

Ebenfalls in die Top 10 fuhr die Engelbergerin Dominiqie Gisin. Sie klassierte sich auf dem 10. Schlussrang. Beide zeigten sich nach dem Rennen enttäuscht und hätten mehr erwartet.

 Im ersten WM-Rennen holte Lara Gut mit dem 2. Platz für die Schweiz gleich die erste Medaille an der diesjährigen Ski WM. Das Rennen wurde nach 36 Fahrerinnen abgebrochen.