Zentralschweizer Touristiker trotz wenig Schnee zufrieden

Trotz viel Wärme und kaum Schnee in den Bergen sind die Hotels in Luzern um Silvester zu 80 Prozent belegt. An den Vierwaldstättersee gekommen sind vor allem Stammgäste aus dem Inland. Etwas tiefer ist die Zahl der Touristinnen und Touristen aus Europa.

Der Vierwaldstättersee vom Pilatus aus gesehen.

Bildlegende: Schönes Wetter und kaum Schnee, so präsentierte sich die Zentralschweiz über die Weihnachtstage. SRF/Dario Pelosi

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist für die Zentralschweizer Tourismusorte besonders wichtig. Dieses Jahr zeigte sich die Sonne zwar sehr häufig, dafür gab es warme Temperaturen und kaum Schnee.

Trotzdem ist der Luzerner Tourismusdirektor Marcel Perren mit den Gästezahlen zufrieden. Die Luzerner Hotels seien derzeit zu 80 Prozent gebucht, erklärt er auf Anfrage von Radio SRF. Dies vor allem von Stammgästen aus dem Inland.

Weiter habe eine Grossveranstaltung in Luzern die Hotels auch in umliegenden Gemeinden gut gefüllt. Grundsätzlich weniger präsent seien Gäste aus Europa.

Auch in den Bergen seien die Tourismusbetriebe zufrieden mit der Altjahreswoche, sagt Perren weiter. Der Schnee habe zwar vielerorts gefehlt, man habe aber versucht, alternative Attraktionen zu bieten. Und das schöne Wetter habe im Gegenzug bei den Bergrestaurants für höhere Umsätze gesorgt.