Zuger Gemeinden spannen für Langzeitpflege zusammen

Wegen der Änderung des Spitalgesetzes ist nicht mehr der Kanton Zug, sondern die Gemeinden für die Langzeitpflege von Betagten verantwortlich. Nun schliessen sich elf Zuger Gemeinden zu einer Arbeitsgruppe zum Thema Langzeitpflege zusammen.

Eine Betagte mit einer Pflegerin.

Bildlegende: Die Zuger Gemeinden spannen bezüglich der Langzeitpflege zusammen. Keystone

Für die Zuger Gemeinden ist die Änderung des Spitalgesetzes eine grosse Herausforderung. Denn immer mehr Menschen werden älter und immer mehr Menschen werden pflegebedürftig. «Die Gemeinden schauen mit Besorgnis in die Zukunft. Darum müssen wir die Langzeitpflege gemeinsam angehen», sagt Berty Zeiter, die Sozialvorsteherin von Baar.

Die Arbeitsgruppe der Zuger Gemeinden haben gemeinsam einen Leistungskatalog ausgearbeitet. Zum Beispiel soll es ein stationäres und ein ambulantes Angebot in der Palliative Care geben oder eine Beratungsstelle für Angehörige von Alzheimerpatienten.