Zum Inhalt springen

Zuger Kantonsrat Ballenberg oder Neubauten: Wie viel Denkmalschutz braucht es?

Der Zuger Regierungsrat muss darlegen, wie viel Denkmalschutz er für nötig hält. Das verlangt das Parlament.

Senfgelbe Häuserreihe
Legende: Die Arbeitssiedlung «Hammer» in Steinhausen gehört zu den schützenswerten Liegeschaften in Steinhausen. ZVG

Der Kantonsrat hat am Donnerstag eine Motion der SVP überwiesen. Die Partei fordert die teilweise Aufhebung des Denkmalschutzgesetzes.

In ihrer Motion forderte die SVP, dass der Denkmalschutz auf ein Minimum reduziert wird. Die Denkmalschutzorgane seien im Kanton Zug übereifrig. Störend empfindet die SVP vor allem, dass Häuser gegen den Willen der Eigentümer unter Schutz gestellt werden können. Dies sei freiheits- und eigentumsfeindlich.

Die linke Ratsseite teilte die Bedenken nicht. Es bestehe wohl kaum die Gefahr, dass aus dem Kanton Zug ein zweiter Ballenberg werde, vor allem angesichts der vielen Neubauten.

Der Denkmalschutz wird im Kanton Zug momentan ohnehin überarbeitet. Die Forderungen der SVP müssen nun in diese Vorlage integriert werden. Ob sie jedoch umgesetzt werden, entscheidet der Kantonsrat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.