Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Zuger Parlamentskommission denkt über Schulschliessungen nach

Im Rahmen der langfristigen Finanzplanung im Kanton Zug sollen auch kleinere kantonale Schulen überprüft werden. Dies regt die Staatswirtschaftliche Kommission (Stawiko) an.

Schulareal
Legende: Die Wirtschaftsmittelschule Zug ist auf dem Areal der Kantonsschule Zug angesiedelt zvg

Die Zuger Regierung macht sich aktuell Gedanken darüber, wie man die Staatsfinanzen langfristig ins Lot bringen könnte. Im Projekt «Finanzen 2019» sollen nun auch verschiedene kleinere kantonale Schulen auf ihre Wirtschaftlichkeit untersucht werden. Dies fordert die Stawiko.

Sie nennt in diesem Zusammenhang die Wirtschaftsmittelschule, die Fachmittelschule, das Landwirtschaftliche Bildungs- und Beratungszentrum oder die Pädagogische Hochschule. Dies sind alles Bildungsinstitutionen mit weniger als 400 Studierenden.

«Wir wollen ohne Scheuklappen alle Leistungen des Kantons überprüft haben», sagt Gabriela Ingold, Stawiko-Präsidentin. Das Anliegen stösst bei der Zuger Regierung auf offene Ohren. «Wir hätten auch ohne die Anregung der Kommission diese Überprüfung vorgenommen. Wir wollen aber in der Ausbildung attraktiv bleiben. Akut gefährdet ist deshalb keine dieser Schulen», sagt Bildungsdirektor Stephan Schleiss.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.