Zugverkehr auf Gotthard-Achse rollt wieder

Die Störung auf der Gotthard-Strecke der SBB ist behoben worden. Damit ist die Verbindung zwischen Brunnen (SZ) und Castione-Arbedo (TI) wieder gewährleistet. Mit einzelnen Zugausfällen muss allerdings gerechnet werden.

Auf der Linie Arth-Goldau – Bellinzona ist die Störung im Zugverkehr behoben worden. Die Strecke zwischen Brunnen (SZ) und Castione-Arbedo (TI) ist wieder befahrbar.

Die Störung dauerte von 16 bis 18 Uhr, wie eine SBB-Sprecherin erklärte. Grund war ein technisches Problem mit dem Zugsicherungssystem. Vom Unterbruch betroffen waren sämtliche Güter- und Personenzüge. Sieben Züge waren auf der Strecke blockiert. Mehrere weitere Züge wurden bei ihren Ausgangspunkten angehalten und gar nicht erst auf die Strecke gelassen.

Verspätung bis Betriebsschluss

Die Fernverkehrszüge Basel – Lugano fielen gemäss SBB-Angaben zwischen Arth-Goldau und Bellinzona aus, die Fernverkehrszüge Basel – Locarno zwischen Brunnen und Locarno.

Die internationalen Züge zwischen Zürich und Mailand verkehren nicht zwischen Zürich und Bellinzona. Reisende nach Mailand mussten via Bern reisen. Die S2-Züge von Baar nach Erstfeld konnten die Strecke zwischen Arth-Goldau und Erstfeld nicht befahren.

Auch nach Behebung der Störung müssen die Reisenden auf der Gotthard-Strecke Zugsausfälle und Verspätungen in Kauf nehmen. Die SBB rechnet, dass die Behinderungen bis Betriebsschluss anhalten.

Verkehrsinformationen