Zukunft der Stanser Musiktage ist gefährdet

Kaltes Wetter und ein aufwändiges Verpflegungskonzept bringen das Worldmusic-Festival in Stans in finanzielle Schieflage. Der Verein ist überschuldet und muss saniert werden. Ob das Festival weiter besteht, ist noch offen.

Ein Saxophon-Spieler an den Stanser Musiktagen.

Bildlegende: Missklänge über den Stanser Musiktagen - ein hohes Defizit zwingt zu Änderungen (Bild von 2012). Keystone

Der nasse Sommer habe weniger Besucherinnen und Besucher nach Stans gebracht, teilen die Stanser Musiktage am Dienstag mit. Die Pinverkäufe und die Umsätze in der Gastronomie hätten «weit unter dem budgetierten Bereich» gelegen. Zusammen mit höheren Infrastrukturkosten resultiert daraus ein Defizit von 160'000 Franken und eine Überschuldung in der Höhe von 100'000 Franken.

Verschiedene Lieferanten müssten ihre Forderungen vorderhand stunden, erklärt Josef Mahnig, der Präsident des Vereins Stanser Musiktage. Der Vorstand hat eine Sanierungskommission einberufen, welche einen Sanierungsplan und ein tragfähiges Konzept für die Zukunft erarbeitet. Noch sei aber offen, ob das Festival 2015 stattfinde.

Aber auch wenn das Festival weiter besteht, muss es redimensioniert werden: Die Festivalleitung wird von vier auf zwei Personen reduziert, das Festival um einen Tag verkürzt und auch die Infrastruktur verkleinert.