Zurückbuchstabieren bei der Zentral- und Hochschulbibliothek

Die vorberatende Kommission des Luzerner Kantonsparlaments lehnt den Sonderkredit für die Projektierung eines Neubaus für die Zentral- und Hochschulbibliothek und das Kantonsgericht ab. Sie bewertet die Chancen des Projekts als zu gering.

Die sanierungsbedürftige Zentral- und Hochschulbibliothek aus den Fünfzigerjahren  im Luzerner Vögeligärtli.

Bildlegende: Die sanierungsbedürftige Zentral- und Hochschulbibliothek aus den Fünfzigerjahren im Luzerner Vögeligärtli. SRF

Die Kommission Bau und Verkehr des Luzerner Kantonsrats will nun doch keinen Bibliotheksneubau mit integriertem Kantonsgericht im Luzerner Vögeligärtli. Dies bedeutet eine Kehrtwende. Im Kantonsrat unterstützte eine Mehrheit den Vorstoss aus der CVP,  die Bibliothek neu zu bauen und gleich auch das Kantonsgericht integrieren wollte.

Die Mehrheit der Kommission erachtet dieses Projekt zwar weiterhin als sinnvoll, geht aber davon aus, dass sich dafür keine Mehrheiten finden lassen. Mittlerweile habe festgestellt werden müssen, die Unterstützung für einen Neubau fehle. Im Hinblick auf andere Hochbauvorlagen und die Kantonsfinanzen sei auf Investitionen in dieses Projekt zu verzichten, da die Umsetzung mehr als fraglich sei, teilte die Kommission Verkehr und Bau am Dienstag mit.

Für den Bau eines Bibliotheks- und Gerichtsgebäudes beim Vögeligärtli in Luzern legt die Kantonsregierung einen Planungskredit von vier Millionen Franken vor. 2014 soll ein offener Planungswettbewerb durchgeführt werden. Bis 2017 soll ein Bauprojekt stehen.