Zwei IT-Unternehmer zu Freiheitsstrafen verurteilt

Zwei ehemalige IT-Unternehmer sind vor dem Luzerner Kriminalgericht zu einer Freiheitsstrafe von 28 Monaten verurteilt worden. Die Begründung: Ungetreue Geschäftsführung.

Im Jahr 2010 hatten die beiden Männer in Sursee für zwei unterschiedliche IT-Unternehmen als Geschäftsführer gearbeitet: Für die Bison Schweiz AG, welche Software herstellt und bei der einstigen Comparex Schweiz AG, welche Hardware herstellte.

Jobgarantien und vorgefertigte Kündigungsschreiben

Die Staatsanwaltschaft hatte den Unternehmern im Gerichtsverfahren vorgeworfen, sie hätten fast alle der 200 Angestellten der Comparex überredet, zur Firma Bison zu wechseln. Dafür hatten die beiden Unternehmer schriftliche Jobgarantien und vorgefertigte Kündigungsschreiben ausgehändigt.

Comparex und Bison arbeiteten zu diesem Zeitpunkt eng zusammen.

Unternehmen absichtlich geschädigt

Die Staatsanwaltschaft warf den Beschuldigten im Verfahren vor, mit dem Abwerben der Comparex-Mitarbeiter hätten die Unternehmer die gesunde Comparex willentlich zerstört. Nach der Kündigungswelle musste die Firma schliessen.

Das Urteil lautet für beide Beschuldigten 28 Monaten Freiheitsstrafe. Es ist noch nicht rechtskräftig.