100 Jahre Flugplatz Dübendorf

Vor 100 Jahren starteten in Dübendorf die ersten Militärpiloten, ihre Maschinen mussten sie zum Teil noch selbst mitbringen. Seither erlebte der Flughafen eine wechselvolle Geschichte. Zum Jubiläum lädt das Militär zum Tag der Öffentlichkeit mit Jubiläumsflügen, Ausstellungen und Festwirtschaft.

Video «Flugplatz mit reicher Vergangenheit» abspielen

Flugplatz mit reicher Vergangenheit

7:34 min, aus Schweiz aktuell vom 27.6.2014

Dübendorf, der älteste Flugplatz der Schweiz, hat eine gloriose Vergangenheit. Schon kurz nach der Jahrhundertwende starteten in Dübendorf die ersten Flugpioniere und schrieben damit Aviatik-Geschichte. Dübendorf wurde damit auch zur Geburtsstätte der Schweizer Luftwaffe.

Video «Wiege der Aviatik: 100 Jahre Flugplatz Dübendorf» abspielen

Wiege der Aviatik: 100 Jahre Flugplatz Dübendorf

4:19 min, aus 10vor10 vom 26.6.2014

1932 flogen die ersten Passagiere vom Flughafen Dübendorf ab. Seit den 50er Jahren diente Dübendorf nur noch als Militärflugplatz. Wegen der vielen Flüge mit Düsenflugzeugen erhielt Dübendorf schon bald den Übernamen «Düsendorf». 2005 zogen die Kampfflugzeuge jedoch ab. Bald gibt die Armee den Flughafen auf, es sollen nur noch wenige Transportflugzeuge stationiert bleiben.

Nach der bewegten Vergangenheit ist die Zukunft noch ungewiss. Der Bund sucht einen zivilen Flugbetreiber, gleichzeitig soll auf dem Gelände ein Innovationspark entstehen.

Kein Abschied, sondern ein Neustart

Für Beat Herger, Chef des Flugolatzes Dübendorf, ist der heutige Tag ein besonderes Privileg: «Es macht stolz, auf 100 Jahre Flugplatz Dübendorf zurückschauen zu können.» Obwohl noch nicht klar ist, wie es mit dem Flugplatz weitergeht, will Herger nicht von einem Abschiedsfest sprechen, im Gegenteil: «Es ist ein Start in eine neue Ära, die Pläne für den Flugplatz sind spannend – sei es mit dem Innovationspark oder den zivilen Betreibern.» Auch bleibe die Luftwaffe weiterhin vertreten, zumindest mit einer Hubschrauberbasis.

Ein Fest für alle

Voraussichtlich entscheidet der Bundesrat im Sommer, wie es mit dem Flugplatz weitergeht. Das Jubiläums-Fest befasst sich aber ausschliesslich mit Gegenwärtigem und vor allem mit der Vergangenheit.

So gibt es zum Beispiel Jubiläumsflüge mit Junkers Ju 52/3m und Bücker Doppeldeckern, die REGA Basis Dübendorf kann besichtigt werden, ebenso die Solar Impuls, das Flugzeugprojekt von Bertrand Piccard und André Borschberg. Es gibt diverse Ausstellungen, einen Eventbereich, eine Flanier- und Verpflegungsmeile und einen Kinderspielplatz.

Das Fest zum Jubiläum