3,2,1...

Alles ist bereit für die riesige Silvesterfeier rund ums Zürcher Seebecken. Zum ersten Mal wird das grosse Feuerwerk von drei anstatt zwei Schiffen abgefeuert. Und neu kann auch auf dem Sechseläutenplatz angestossen werden. Nur eigenes Feuerwerk ist in der Innenstadt unerwünscht.

Feuerwerk am Himmel - im Vordergrund die beiden Türme des Zürcher Grossmünsters.

Bildlegende: Punkt 00.20 Uhr startet in Zürich am 1. Januar das spektakuläre Silvesterfeuerwerk. Keystone

Bisher knallten die Raketen von zwei Ledischiffen in den Zürcher Nachthimmel. Am 1. Januar 2015 wird das Silvesterfeuerwerk nun erstmals von drei Schiffen aus gezündet. Dadurch könnten neue, schönere Bilder in den Nachthimmel gezaubert werden, sagt Thomas Irniger vom Silvesterzauber der Zürcher Hoteliers. Für das Feuerwerk verantwortlich zeichnet auch in diesem Jahr der Innerschweizer Manuel Hirt.

Zum ersten Mal kann die Silvesterfeier rund ums Zürcher Seebecken auch auf dem neuen Sechseläutenplatz stattfinden. Obwohl der Platz nicht zum offiziellen Festgelände des Silvesterzaubers gehört, verspricht sich das OK davon mehr Raum und weniger Gedränge auf der Quaibrücke. Rund 200'000 Besucherinnen und Besucher werden erwartet. Wegen der vielen Besucher ist das Abfeuern von selbst mitgebrachtem Feuerwerk aber verboten. Das gilt für weite Teile der Zürcher Innenstadt und des Seebeckens.

Besser mit Tram und Bus unterwegs

Musikbars, Essensstände und Festbetriebe sollen für beste Stimmung sorgen. Höhepunkt der Zürcher Silvesterfeier bildet auch dieses Mal das 15-minütige Feuerwerk um zwanzig Minuten nach Mitternacht. Das Festgelände ist grossräumig für den Autoverkehr gesperrt. Trams und Busse fahren aber bis morgens um vier Uhr.

Was an Silvester in der Stadt Zürich gilt