Abstriche am neuen Zürcher Fussball-Stadion sind vorprogrammiert

Die hohen Kosten für das neue Hardturm-Stadion gefährden das 230 Millionen-Projekt. Jetzt ringt die Gemeinderats-Kommission um die Details und sucht Sparpotential.

Visualisierung des neuen Zürcher Fussball-Stadions

Bildlegende: Dunkle Wolken über dem Stadionprojekt: Die hohen Kosten wegen getrennter Fankurven geben im Stadtparlament zu reden. zvg

Das neue Zürcher Fussball-Stadion hat im Stadtparlament einen schweren Stand. Die zuständige Kommission berät am Dienstagabend den ersten konkreten Änderungsantrag für das 230 Millionen-Projekt. Werden die Kosten nicht gesenkt, werde es schwierig, eine Mehrheit für das neue Hardturm-Stadion zu finden, glaubt Kommissionsmitglied Richard Wolff (AL).

Auch für den Präsidenten der zuständigen Kommission, Mario Mariani (CVP), sind die Kosten der kritische Faktor.

Abstriche bei Fankurven und Parkplätzen?

Diskutiert wird in der Kommission sicher über die Anzahl Parkplätze und die Kosten für die separaten Fankurven von FCZ und GC. Die getrennten Kurven allein machen etwa 10 Millionen Franken aus. Die Tiefgarage ist mit 20 Millionen Franken budgetiert. Und es dürften noch weitere Änderungsanträge dazu kommen.

Bis Mitte April will die Kommission den Kredit für das Stadion und die damit zusammenhängenden Fragen fertig beraten. Danach muss das gesamte Parlament seinen Segen dazu geben und zum Schluss auch noch die Stimmberechtigten der Stadt Zürich.