Zum Inhalt springen
Inhalt

Kampf gegen Drogen Afghanische Zöllner im Einsatz am Flughafen Zürich

Sechs Zöllner absolvieren am Flughafen eine Weiterbildung. Ihr Einsatz in Zürich soll ein Beitrag zur Bekämpfung des internationalen Drogenhandels sein.

Immer wieder werden am Flughafen Zürich grosse Drogenlieferungen sichergestellt.
Legende: Immer wieder werden am Flughafen Zürich grosse Drogenlieferungen sichergestellt. (Archiv) Keystone

Die sechs Zöllner aus Afghanistan sind während einer Woche in Zürich. Sie sollen lernen, wie ihre Kollegen in Zürich gezielte Drogenkontrollen durchführen. Dadurch sollen sie in Afghanistan verhindern, dass die Drogen ausgeführt werden können.

Wir sehen das als Beitrag gegen den internationalen Drogenhandel
Autor: Miroslaw RitschardFlughafenzoll Zürich

Afghanistan gilt als einer der grössten Drogenproduzenten weltweit. «Wir sehen diesen Kurs als Beitrag im Kampf gegen den internationalen Drogenhandel», erklärt Miroslaw Ritschard vom Flughafenzoll.

Ritschard hofft aber auch, dass seine Leute in Zürich von den Gästen aus Afghanistan profitieren. Die Zollbeamten kennen die Abläufe der Drogenausfuhr, wissen, welche Fluggesellschaften für diese Geschäfte bevorzugt eingesetzt werden.

Bezahlt wird der Aufenthalt der sechs Beamten aus Afghanistan von der Uno und der Weltzollorganisation.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Gurzeler (B.Gurzeler)
    Der Wahnsinn, eine Woche für die Zöllner aus Afghanistan ( Ausbildung ) , das müssen aber ganz schnelle Zöllner sein, ich brauchte viel länger für mein Diplom 1 SQS Qualitätssicherung , jetzt weis ich das es noch clevere Leute gibt in anderen Ländern!!! Bin aber beruhigt, meine Aussage die gelegentlich mache ich bin nicht der Beste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen