«Alle Zeichen für Circle sind positiv»

Der abtretende Chef des Flughafens Zürich ist zuversichtlich. Der Verwaltungsrat werde noch im Dezember grünes Licht geben für den Bau des Grossprojekts «Circle». Das erklärte Thomas Kern als Wochengast im Regionaljournal Zürich Schaffhausen.

Die Zahlen sind gigantisch: 200 000 Quadratmeter Nutzfläche, eine Milliarde Franken Investitionen, 4000 Arbeitsplätze. Mit «Circle» will der Flughafen Zürich sein Nicht-Fluggeschäft nochmals deutlich ausbauen. «Circle» ist eines der wichtigsten Projekte in der siebenjährigen Amtszeit von Flughafen-Chef Thomas Kern.

Noch im Dezember wird der Verwaltungsrat entscheiden, ob «Circle» tatsächlich realisiert wird. «Wir werden dem Verwaltungsrat Grundlagen vorlegen, die vielversprechend sind», gibt sich Kern zuversichtlich. Dass erst etwa die Hälfte der Bürofläche vermietet ist, erachtet Kern nicht als gravierend. Bis das Gebäude 2018 bezugsbereit sei, habe man noch Zeit. Und trotz des Überangebots an Bürofläche rund um den Flughafen ist Kern optimistisch: «Es handelt sich hier um das besterschlossene Gebäude der ganzen Schweiz.» Deshalb werde man mit Bestimmtheit genügend Mieter finden.

«Wirtschaftsmotor Flughafen würde gedrosselt»

Was den Fluglärmstreit mit Deutschland betrifft, habe in seiner Zeit tatsächlich kein Durchbruch stattgefunden, gibt Kern zu. Das sei jedoch kein Problem. Die geltende Regelung sei «sicher nicht schlechter als der neue Staatsvertrag», der von Deutschland noch nicht unterzeichnet ist. Problematisch wäre jedoch, wenn Deutschland erneut strengere Bestimmungen festsetzen würde. «Damit würde die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsmotors Flughafen gedrosselt», warnt Kern.

(kueh; marn; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)