Der Besuch des jungen Katers Amouröse Geschichte im Amur-Tiger-Käfig

Der Zoo Zürich wünscht sich Nachwuchs. Und zwar vom Tiger-Weibchen Elena, das letztes Jahr den Partner verloren hat und seither unter ihrer Einsamkeit litt. Nun ist ein Kater aus Deutschland zu Gast. Die beiden scheinen sich gut zu verstehen, auch wenn sie erst «Gitterkontakt» haben.

Der Amur-Tiger Fedor soll im Tiger-Weibchen Elena eine neue Partnerin finden. Und für Nachwuchs sorgen. Dies schreibt der Zoo Zürich am Mittwoch in einer Mitteilung.

Allerdings sei es nicht ganz einfach, die Katzen zusammenzubringen. Sie werden deshalb langsam aneinander gewöhnt. Was bisher gut gelinge.

Das sehnsuchtsvolle Brüllen der einsamen Elena

Begonnen hat das Zürcher Liebes-Abenteuer für den knapp dreijährigen Fedor bereits im Januar mit einer 30-tägigen Quarantäne. Er befand sich zwar nicht in Sicht-, aber immerhin in Hörweite von Elena.

Elena erhielt damit endlich wieder Antwort auf ihr sehnsuchtsvolles Brüllen in den Abendstunden. Sie, die im vergangenen Jahr ihren Partner Coto verloren hatte, signalisierte damit ihre Anwesenheit.

Ob die 13-jährige Elena überhaupt noch Junge haben kann, steht allerdings in den Sternen. Weil der Zoo in den letzten Jahren keine Tiger züchten durfte, erhielt das Weibchen mehrmals ein Hormonimplantat, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Auch wenn diese Implantate wieder entfernt werden, könnte ihre Furchtbarkeit beeinträchtigt sein.