ARA Hallau nach Umbau und Erweiterung auf dem neusten Stand

23 Millionen Franken hat der Abwasserverband Klettgau in die Anlage investiert. Nun kann sie das Dreckwasser von 21'000 Klettgauerinnen und Klettgauern reinigen.

Zwei runde Klärbecken mit braunem, schaumigem Wasser

Bildlegende: Aus dieser trüben Brühe wird wieder klares Wasser: Die ARA Hallau reinigt das Dreckwasser aus dem Klettgau. zvg

An die ARA Hallau ist fast das ganze schaffhausische Klettgau angeschlossen. Mit dem Umbau wurde nicht nur die Kapazität der Anlage erweitert. Sie ist nun auch technisch auf dem neusten Stand und klärt das Wasser noch besser, als die alte Anlage. Sie ist schon seit letztem August in Betrieb und hat sich bewährt. Nun wird sie auch noch offiziell eingeweiht.

Zwei Jahre hat der Umbau gedauert. Die im Abwasserverband Klettgau zusammengeschlossenen Gemeinden haben in das Projekt 23 Millionen Franken investiert. Die Anlage wurde erweitert und alle Reinigungsstufen wurden erneuert. Darüber hinaus wurde eine vierte Reinigungsstufe eingebaut, die auch noch die letzten Flocken aus dem Wasser filtriert, erklärt Betriebsleiter Werner Bringolf im «Regionaljournal».