Areal Stahlgiesserei: Neue Hoffnung fürs Wohnprojekt

Das Projekt für eine Dreifachturnhalle auf dem Areal der Stahlgiesserei hat die Schaffhauser Bevölkerung an der Urne überraschend bachab geschickt. Trotz des Scherbenhaufens: Die privaten Besitzer geben die Pläne für eine Wohnüberbauung und für Veranstaltungen offenbar nicht auf.

Stadtpräsident Thomas Feurer hofft weiterhin, dass auf dem Areal der alten Stahlgiesserei in Schaffhausen Wohnungen gebaut werden. Das Areal habe für Neuzuzüger ein grosses Plus:

« Näher an den Verkehrsknoten kann man in Schaffhausen nicht wohnen »

sagt Feurer. Das Projekt, ein neuer Stadtteil hinter der alten Fassade der Stahlgiesserei mit 500 Wohnungen, dürfe deshalb nicht beerdigt werden. Die privaten Eigentümer wollen zurzeit ihre weiteren Pläne mit dem Areal zwar nicht bekanntgeben, signalisieren aber, dass es weitergehen könnte; mit einem Projekt für Wohnungen und einer Veranstaltungshalle für Kongresse und Kulturanlässe.

Ein grosse Hürde hat das Projekt schon genommen im Stadtparlament: Das Areal wurde vor sechs Jahren in eine Sonderzone umgezont.