Aufatmen in Winterthur: Das «Tech» bleibt

Ein Umzug des Technikums der ZHAW in den geplanten Innovationspark in Dübendorf bringe keine wesentlichen Vorteile. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, welche die Zürcher Bildungsdirektion in Auftrag gab und am Freitag veröffentlicht wurde. Der Stadtrat ist hocherfreut über diesen Entscheid.

Der Campus des «Tech» in Winterthur.

Bildlegende: Das «Tech» belebt weiterhin den Bildungsstandort Winterthur. zvg

Für die Zukunft des Technikums wurden drei Varianten geprüft: einen teilweisen oder vollständigen Umzug nach Dübendorf sowie das Festhalten am heutigen Standort Winterthur.

Wie die Studie der Bildungsdirektion nun zeigt, würde ein Umzug in den geplanten Innovationspark keine wesentlichen Vorteile bringen. Synergien gebe es wenig und die Studienzahl würde wahrscheinlich sogar sinken, weil der Standort Dübendorf für das bisherige Einzugsgebiet des «Tech» weniger günstig liege als Winterthur.

Viele Studierende stammen aus der Ostschweiz und müssten bei einem Umzug nach Dübendorf deutlich länger pendeln. Ausgleichen könnte das Einzugsgebiet des neuen Standortes diese Verluste jedoch nicht.

Rektor ist «erfreut» über den Entscheid

Jean-Marc Piveteau, Rektor der ZHAW, meinte gegenüber Radio SRF zum Beschluss. Er hatte vom Kanton den Auftrag, die drei verschiedenen Szenarien zu untersuchen: «Wir haben dem Kanton die Empfehlung gemacht, dass das gesamte Departement in Winterthur bleibt. Und der Kanton ist nun dieser Empfehlung gefolgt.» Daher ist Piveteau sehr zufrieden mit dem Entscheid.

Der Aufschrei, den der mögliche Wegzug aus Winterthur bei der Politik hervorgerufen hat, habe bei der Entscheidungsfindung keine Rolle gespielt. Dazu Jean-Marc Piveteau: «Wir nehmen die emotionalen Reaktionen in Winterthur sehr ernst, ich verstehe die Empfindlichkeiten. Aber die Empfehlung für den Verbleib in Winterthur stützt sich auf objektive Fakten und sachliche Analysen.»

Aufatmen in Politik und Wirtschaft

Dennoch sorgt der Entscheid bei Politikern in Winterthur für grosse Erleichterung. Der Wegzug des «Tech» wäre für den Bildungsstandort Winterthur ein herber Verlust gewesen. Der Stadtrat, die Standortförderung sowie zahlreiche Personen aus Politik, Wirtschaft und Bildung setzten sich nach Bekanntwerden der Umzugs-Idee vehement für den Verbleib der Ingenieurs-Schule in Winterthur ein.

Der Stadtrat ist daher hocherfreut über diesen Entscheid, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Die «School of Engineering» sei von herausragender Bedeutung für die Stadt, eng mit der Geschichte Winterthurs verknüpft und trage wesentlich zu ihrer Identität bei. Die Beurteilung des Kantons wertet der Stadtrat als «Bekenntnis zu Winterthur», insbesondere als Bildungsstandort.