Aufwertung der Hochrhein-Strecke rückt näher

Der Bund will offenbar die Bahnstrecke zwischen Schaffhausen und Basel nun doch aufwerten. Der Schaffhauser Baudirektor Reto Dubach spricht von einem Sinneswandel und hofft bereits auf den Halbstundentakt. Tatsächlich kläre der Bund aufgrund der vielen Vorstösse derzeit die Machbarkeit ab.

Am Bahnhof Schaffhausen wird der 150. Geburtstag der Bahnlinie nach Basel gefeiert.

Bildlegende: Am Bahnhof Schaffhausen wird der 150. Geburtstag der Bahnlinie nach Basel gefeiert. SRF

Die SBB und die Deutsche Bahn haben am Sonntag das 150jährige Bestehen der Hochrhein-Strecke zwischen Schaffhausen und Basel gefeiert. Besonders gross war die Freude beim Schaffhauser Baudirektor Reto Dubach: Er hat nämlich vom Bund die Zusicherung erhalten, dass eine Verbesserung des Angebots auf dieser Strecke angestrebt wird.

«Es soll besseres Rollmaterial geben», so Dubach, der bereits von einem möglichen Halbstundentakt spricht. Auch das GA und das Halbtax-Abo sollen auf der Strecke bald akzeptiert sein.

Die Hochrein-Strecke ist bisher nur auf Schaffhauser Gebiet elektrifiziert und wird von der DB immer noch mit Dieselzügen befahren. Unlängst bezeichnete Bundesrätin Doris Leuthard die Verbindung als «Regionalbähnli». Nun habe - auch aufgrund vieler Vorstösse im Parlament - ein Sinneswandel stattgefunden, meinte Dubach gegenüber dem «Regionaljournal».