Bald erklingt Musik auf der Klosterinsel Rheinau

Nachdem das Kloster Rheinau 14 Jahre lang leer stand, läuft nun die Nachfolge nach Plan: Im Frühling 2014 öffnet die Musikinsel Rheinau ihre Tore. Erste Buchungen von Musikerinnen und Musiker sind bereits erfolgt.

Das Kloster Rheinau

Bildlegende: Die klingende Insel: Aus dem Kloster Rheinau wird ein Ort der Musik. Keystone

Noch dominieren Gipser, Schreinerinnen und andere Handwerker das Kloster Rheinau. Diese bauen die ehemaligen Klosterzellen der Anlage in bewohnbare Hotel- und Musikzimmer um.

Seit Februar läuft nun das Marketing für die neue Musikinsel: Eine Broschüre informiert alle interessierten Personen, dass die Musikinsel nun für Buchungen zur Verfügung steht. Thomas Held, Geschäftsführer der Stiftung Schweizer Musikinsel Rheinau, bestätigt gegenüber dem Regionaljournal, dass erste Buchungen bereits erfolgt sind.

Offen für alle Musikrichtungen

Die Insel soll für alle offen stehen, die in irgendeiner Weise mit Musik zu tun haben. Dazu gehören Laien- und Profimusizierende, die in allen Musiksparten tätig sind. Egal ob Popmusik oder moderne klassische Musik, alle sollen auf der Insel musizieren dürfen.

Im Mai 2014 will die Stiftung die Musikinsel eröffnen. Ab Herbst 2013 soll der Umbau so weit sein, dass interessierte Musikerinnen und Musiker, die sich auf der Insel einmieten wollen, durch die Räumlichkeiten geführt werden können.

Video «Dunkle Vergangenheit der Klosterinsel Rheinau» abspielen

Dunkle Vergangenheit der Klosterinsel Rheinau

6:42 min, aus Schweiz aktuell vom 4.9.2012