Baustellen verschaffen Arbeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Zürich und Schaffhausen leicht rückläufig. Dies dank sogenannten Saisoneffekten. Das heisst: Arbeitslose finden wieder Arbeit auf Baustellen und im Gastgewerbe.

Baustelle des Fifa Fussballmuseums.

Bildlegende: Im Frühling sind Bauarbeiter wieder gefragt. Auch in Zürich beim Bau des Fifa-Fussballmuseums. Keystone

Im März waren im Kanton Zürich 28'327 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Dies ist leicht weniger als noch im Vormonat. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 3,6 Prozent. Den leichten Rückgang erklärt das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich mit den sogenannten saisonalen Effekten. Das heisst: Im Frühling finden viele Arbeitslose eine Stelle im Baugewerbe und in Beizen. «Bereinigt um diese Einflüsse wäre die Arbeitslosigkeit im März merklich angestiegen», heisst es in der Mitteilung des Kantons.

22 Arbeitslose weniger

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Kanton Schaffhausen. Auch da fanden Arbeitslose vermehrt eine Stelle im Bau- und im Gastgewerbe. Insgesamt hat das kantonale Arbeitsamt im März 22 Arbeitslose weniger gezählt. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 3,5 Prozent.

In der Schweiz ist die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gesunken und beträgt aktuell 3,4 Prozent.