Beizen-Walti: «Ein Blick ins WC lohnt sich immer»

Er kennt sie alle: vom Adlisberg bis zur Zimmerleuten. Walter Kunz testet leidenschaftlich Restaurants und hat soeben seinen neuesten Führer herausgegeben. Ein Blick ins WC sage viel über ein Restaurant, sagt er. Wichtiger als der kunstvolle Reis-Turm auf dem Teller ist ihm die Gastfreundschaft.

270 Lokale stehen im Restaurant-Führer von Walter Kunz. Die guten erhalten ein Herz, die schlechten ein schwarzes Schaf - und die besonders schweizerischen eine Armbrust. Trotz der vielen Restaurants - kugelrund ist Walter Kunz nicht. «Mit meiner Erfahrung muss ich nicht in jedem Restaurant ein Sechs-Gang-Menue essen.»

Ein Blick in die Karte und vor allem ins WC sage sehr viel über ein Restaurant aus. Denn Walter Kunz geht es nicht nur um die hohe Kunst des Kochens, sondern viel mehr um Gastfreundschaft. «Wenn die stimmt, darf das Essen auch etwas weniger gut sein.»

Waltis Bewertungen.

Bildlegende: So sehen Beizen-Waltis Bewertungen aus. www.waltis-beizenfuehrer.ch

Restaurant-Bewertung? Lieber nicht!

Entstanden ist Waltis Beizenführer 1989, weil Walter Kunz jeweils mit seinen Geschäftskollegen auswärts essen gehen musste und deshalb eine Liste mit Öffnungszeiten führte. Als er sich selbständig machte, druckte er ein kleines Büchlein, als beliebtes Werbegeschenk.

Das Bild vom strengen Restaurant-Tester, der die Köche in die Pfanne hauen will, treffe auf ihn nicht zu, sagt Walter Kunz. Er will gerade jungen Köchen Zeit geben. «Gault Millau-Punkte stiften enorm viel Unruhe in einem Restaurant», sagt er. Es gebe deshalb viele Lokale, die lieber auf eine Auszeichnung verzichten.