Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Besucherschwund beim Theater Neumarkt

Fast 50 Prozent weniger Zuschauer, 60 Prozent weniger Billet-Einnahmen. Das Zürcher Theater Neumarkt hat eine schlechte Saison hinter sich. Das neue Direktoren-Duo erklärt dies mit der neuen Ausrichtung des Hauses. Sie haben aber bereits Massnahmen ergriffen, um Gegensteuer zu geben.

Das Zürcher Theater Neumarkt
Legende: Halbleere Zuschauerränge: Das Zürcher Neumarkt-Theater muss eine ernüchternde Saisonbilanz ziehen. Keystone

Noch 10'706 Personen haben in der Spielzeit 2013/14 die Produktionen des Neumarkt-Theaters besucht. Damit liegt das neue Führungs-Duo Peter Kastenmüller und Ralf Fiedler fast fünfzig Prozent unter den Werten ihrer Vorgänger.

Die Direktoren erklären den Einbruch mit der neuen Ausrichtung des Theaters. Es sei oft so, dass nach einem Wechsel weniger Besucher und Besucherinnen ins Theater kommen. Dennoch hat die Neumarkt-Leitung reagiert - mit besserer Werbung und mit sorgfältigerem Wirtschaften: «Wir haben sehr darauf geachtet, dass wir auf der finanziellen Seite noch besser haushalten», sagt Peter Kastenmüller.

Und wenn er sich den Auftakt der neuen Spielzeit ansehe, dann stimme ihn das zuversichtlich. Die Zahlen sehen deutlich besser aus.

Unter scharfer Beobachtung der Stadt

Die Stadt Zürich, die das Neumarkt-Theater mit jährlich fünf Millionen Franken subventioniert, verfolgt die Entwicklung genau. Noch sieht sie sich aber nicht zum Handeln gezwungen: «Die Stühle der neuen Direktoren wackeln nicht. Es wäre eine schlechte Kulturpolitik, wenn wir auf kurzfristige Ausreisser sofort reagieren würden», erklärt der städtische Kulturdirektor Peter Haerle. Aber natürlich seien die Theaterleitung und der Verwaltungsrat gefordert - und wüssten, dass sie unter scharfer Beobachtung stünden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli, Zürich
    In jedem Unternehmen, bei dem es 50% weniger Besucher und 60% weniger Billetteinnahmen gibt, würden Überlegungen angestellt. Ich stelle mir vor, welchen Aufschrei das beim Opernhaus oder auch in der Tonhalle gäbe. Aber beim Neumarkt-Theater, das ich nicht mehr besuche, da für mich kein Interesse mehr besteht, werden nichts und niemand in Frage gestellt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen