Betriebsleitsystem aus Neuhausen für den ÖV in Frankfurt am Main

Leitsysteme für den Öffentlichen Verkehr sind die Spezialität der Firma Trapeze mit Hauptsitz in Neuhausen. In Frankfurt hat sie einen Grossauftrag an Land gezogen. Sie stattet die Metropole in den nächsten Jahren mit einem topmodernen Betriebsleitsystem aus.

Zwei Disponenten vor Computerbildschirmen in der Leitstelle des ZVV

Bildlegende: In Zürcher Verkehrsverbund schon im Einsatz: Die Leitstelle für den öffentlichen Verkehr aus dem Hause Trapeze. ZVG

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) befördert mehr als 160 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Schon heute werden diese Passagierströme mit einem Betriebsleitsystem aus dem Hause Trapeze gelenkt. Nun soll das Leitsystem auf den neusten Stand gebracht werden. Und wieder hat sich Trapeze den Zuschlag für diesen Millionenauftrag geangelt.

Leitstelle und Bordcomputer im Zusammenspiel

In den nächsten drei Jahren wird das Unternehmen mit Sitz in Neuhausen die Verkehrsgesellschaft Frankfurt mit einer Leitstelle der neusten Generation ausstatten. Und die rund 500 Busse, Strassen- und U-Bahnen der VGF werden mit neuen Bordcomputern ausgerüstet. Die Erneuerung erfolgt bei laufendem Betrieb.

Trapeze habe sich in der Ausschreibung gegen starke Konkurrenz durchgesetzt, sagte ein Firmensprecher gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Der Auftrag bedeute auch eine Stärkung des Standortes Neuhausen und helfe, die Arbeitsplätze in Neuhausen zu sichern.