Zum Inhalt springen
Inhalt

Bevölkerungswachstum stockt Winterthur wächst nur noch langsam

Dank mehr Geburten und Zuzügen: Die Bevölkerung der zweitgrössten Stadt im Kanton hat zugenommen. Aber nur ganz leicht.

Der Bahnhof in Winterthur, Leute laufen aus dem Gebäude heraus auf die Kamera zu.
Legende: Es strömen immer noch Leute nach Winterthur, aber das Wachstum ist abgeflacht. Keystone

In der Stadt Winterthur leben zurzeit 113'117 Personen. Im vergangenen Jahr ist die Bevölkerung um tausend Personen gewachsen. Dies entspricht dem kleinsten Wachstum seit acht Jahren.

Legende:
Bevölkerungsentwicklung Winterthur Statistik Stadt Winterthur

Hauptgrund für das Abflachen des Einwohnerwachstums: Es sind 2017 weniger Menschen nach Winterthur gezogen als im Jahr zuvor. Konnte die Stadt 2016 über 8000 Neuzuzüger begrüssen, waren es im vergangenen Jahr noch 7481.

Mark Würth, Leiter der Stadtentwicklung in Winterthur, erklärt diesen Rückgang mit der Anzahl neuer Wohnungen, die auf den Markt kommen: «Es sind zwar viele Wohnungen geplant oder bereits im Bau, aber bezugsbereit waren letztes Jahr relativ wenige Objekte.» Das könne durchaus ein Zeichen dafür sein, dass die Nachfrage abgenommen hat, so Würth weiter.

Im vergangenen Oktober hatte der Stadtpräsident Michael Künzle angekündigt, er wolle mehr wohlhabende Menschen nach Winterthur locken. Aus diesem Grund wolle er vermehrt den Bau von teuren Wohnungen fördern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Steiner (M. Steiner)
    Wird langsam Zeit, dass das Wachstum zurückgeht. Es hat der Stadt ausser Infrastrukturkosten nichts gebracht. Die bereits verohandene Infrastruktur ist am Limit (Strassen, Bus, Wasser) und in Punktio Verbessrung des Steuersubstrates brauchen wir bei den angezogenen Zielgruppen auch nicht gross diskutieren. Schluss damit. Winterthur hat seine angemessene Grösse bereits erreicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen