Zum Inhalt springen

Verhaftung nach Grosseinsatz Bewaffneter von Dübendorf hat offenbar medizinisches Problem

Der Bewaffnete in einem Dübendorfer Wohn- und Geschäftshaus konnte unverletzt verhaftet werden. Dennoch brauchte er einen Sanitäter.

Legende: Video Polizeieinsatz in Dübendorf abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.07.2017.
  • Ein Bewohner eines Zürcher Wohnheimes hat am späten Nachmittag das Gebäude in Dübendorf mit einer Waffe betreten.
  • Mitglieder der Sondereinheit Diamant konnten den Mann später festnehmen. Er hat weder geschossen, noch jemanden bedroht.
  • Der Mann hat laut Mitteilung der Polizei medizinische Probleme.
  • Wegen des Polizeieinsatzes konnten zeitweise mehrere Buslinien der Verkehrsbetriebe Zürich die nahe dem Tatort gelegene Haltestelle nicht bedienen.

Der 27-jährige Mann hat laut einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich in einem Geschäfts- und Wohnhaus in Dübendorf mit einer Schusswaffe hantiert. In der Liegenschaft an der Zürichstrasse befindet sich ein «Begleitetes Wohnen».

Grosses Gefahrenpotential

Die Einsatzleitung entschied sich, den Wohnbereich des Gebäudes zu evakuieren und die Strassen um das Gebäude herum abzusperren. Spezialeinheiten und Verhandler der Kantonspolizei Zürich konnten den Mann schliesslich festnehmen. Er leistete keine Gegenwehr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.